Die Syspro-Klimadecke macht aus der Syspro-Elementdecke ein thermisch aktiviertes Bauelement. Dafür werden oberflächennah integrierte Rohrregister (entweder bereits werkseitig in der Betonfertigplatte oder nachträglich auf der Baustelle vor dem Betonieren) eingebracht. Wie alle Arten der Bauteilaktivierung eignet sich die Syspro-Klimadecke insbesondere für das Zusammenspiel mit einer regenerativen Energiegewinnung in Form von Wärmepumpen und Solarthermie (niedrige Vorlauftemperatur).

Eine optional eingebaute zusätzliche Wärmedämmung zwischen den Gitterträgern richtet die zum Heizen eingespeiste Wärme gezielt nach unten und verhindert Wärmeverluste nach oben.


Spezifikationen

Max. Abmessungen
im Bereich von 9,50 x 3,00 m, systemabhängig
Deckenstärke
typischerweise 25 bis 30 cm
Schalenstärke
Unterschale 6 cm
Dämmstoffstärke
4 bis 20 cm, je nach Material und Anforderungen
Dämmstoffe
Mineralwolle, Polyurethan, Styropor
Betongüte
C20/25 oder höherwertig
Durchschnittsgewicht
325 bis 400 kg/m²
U-Wert
0,11 bis 0,79 W/(m² K), je nach Dämmstoff

Spezifikationen sind vom Hersteller abhängig und daher bei den Mitgliedswerken individuell anzufragen.


Vorteile der Syspro-Klimadecke

Die Syspro-Klimadecke überzeugt analog zur Syspro-Elementdecke einerseits aufgrund ihrer Wirtschaftlichkeit (keine aufwendigen Schalungsarbeiten bzw. Kosten für Schalungskauf, -transport, -reinigung und -vorhaltung, Klimadeckenelemente werden „just-in-time“ geliefert etc.) im Vergleich zu Ortbetondecken. Die witterungsunabhängige Fertigung im Werk ermöglicht eine hohe Entwurfsfreiheit, Flexibilität und Präzision der Produkte, vor allem wenn aus einer anspruchsvollen Geometrie heraus besondere Anforderungen an die Anordnung und Ausführung von Fugen und Aussparungen vorliegen.

Der wesentliche Vorteil besteht jedoch darin, dass Syspro-Klimadecken ein besonders behagliches Wärmeempfinden durch die gleichmäßige Erwärmung aller Gegenstände eines Raumes über Wärmestrahlung ermöglichen. Im Gegensatz zum Heizen mittels Heizkörpern oder Fußbodenheizungen wird ein angenehmes, gleichmäßiges Wohlfühlklima ohne Konvektion und Zugluftgefühl bei völliger Freiheit hinsichtlich der Gestaltung offener und moderner Räume geschaffen.


Prinzipschnitt


Komfort

Wärmestrahlung - warm, aber keine heiße Luft

Syspro-Klimadecken erhitzen nicht die Luft, sondern den Boden, die Wände, die Möbel etc., also alles, was sich in den Räumen befindet. Die Rohrsysteme in der Decke erwärmen diese sanft auf Oberflächentemperaturen von ca. 26 °C. Diese Energie wird als Wärmestrahlung in den Raum abgegeben. Dort, wo die Wärmewellen auf Gegenstände treffen, werden diese erwärmt.

Der Fußboden, das Sofa, der Stuhl etc. sind warm und das empfinden wir als sehr angenehm. Deshalb kann die gemessene Lufttemperatur bei Wärmewellenheizungen ca. 3 °C niedriger liegen als bei Konvektionsheizungen: Das Thermometer zeigt 20 °C, und es fühlt sich an wie 23 °C. Dies fördert das Wohlbefinden und spart auch noch rund 18 % Energie.

Hausstaub, Konvektion und Gesundheit

Normale Heizkörper geben die Wärme konstruktionsbedingt nur zu einem geringen Teil als Wärmestrahlung ab. Die meiste Wärme geht auf die anliegende Luft über, warme Luft steigt auf in Richtung Decke und kältere strömt nach. Die Luft des gesamten Raumes beginnt zu zirkulieren, was schnell als unbehaglich empfunden wird. Außerdem kommt mit der zirkulierenden Luft der abgelagerte Hausstaub in Bewegung, was insbesondere bei Allergikern ernsthafte Symptome auslösen kann.

Die durch die Syspro-Klimadecke erwärmte Luft ist bereits oben und beginnt daher nicht zu zirkulieren. Die Wärmeenergie wird lediglich als Wärmestrahlung in den Raum abgegeben werden.


Weiterführende Informationen

Die Syspro-Klimadecke wird von den Syspro-Mitgliedern in ihren projektspezifischen und individuellen Besonderheiten gefertigt. Den für Ihr Projekt passenden Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie hier:


News zur Klimadecke


Weitere SySpro zertifizierte Bauelemente