Produkte und Präzisionsbauteile aus Beton



SySpro®Elementdecke

Syspro-Elementdecke - die bewehrte - ist eine Fertigplatte mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht. Das 4 bis 6 cm dicke, vorgefertigte Betonelement enthält die für die Montagesteifigkeit erforderliche biegesteife Bewehrung in Form des Gitterträgers sowie die für die Montage und den Endzustand notwendige Biegezugbewehrung in Längs- und Querrichtung. Sämtliche später erforderlichen Aussparungen, Deckendurchbrüche, Elektrodosen, Wassernasen, Schrägen, Einbauteile etc. sind berücksichtigt. Das vorgefertigte Plattenelement dient während der Bauphase als Schalung und ist nach Aufbringen und Erhärten des Ortbetons als Gesamtquerschnitt mittragend. In Form der Gitterträger enthält das vorgefertigte Element die für den Endzustand notwendige Verbund- und/oder Querkraftbewehrung. Für die Gitterträger sind die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen zu beachten.


Montagezustand

Das Transportgewicht der Syspro-Elementdecke -Elemente richtet sich nach der Elementdicke und Elementgröße. Entsprechend sind auf der Baustelle die Kräne zur Verfügung zu stellen. Bei eingeschränkter Krankapazität werden die Elementgrößen bereits im Planungsstadium berücksichtigt.

Die erforderlichen Hilfsunterstützungen werden vom Syspro-Werk auf einheitliche Verlegeplänen angegeben. Die Abstände der Hilfsjoche richten sich nach den Obergurt- und Diagonalendurchmessern und Achsabständen der verwendeten Gitterträger. Zu Ermittlung dieser Hilfsjochabstände werden bei der CAD-Bearbeitung die in der Gitterträgerzulassung enthaltenen zulässigen Schnittgrößen für den Montagezustand berücksichtigt. Die zulässigen Momonte und Querkräfte sind die Dicke der Fertigplatte sowie der Diagonalendurchmesser des Gitterträgers maßgebend. Zusätzlich zum Eigengewicht der Decke sind im Montagezustand noch Montagelasten von 1,5 kN/m² oder 1,5 kN (in ungünstiger Kombination) berücksichtigt.

Bei Einhaltung der auf dem Verlegeplan angegeben Abstände der Montagejoche wird die Durchbiegung während des Aufbringens des Ortbetons beschränkt.










Endzustand

Im Endzustand, nach dem Erhärten des Ortbetons, verhält sich die Fertigplatte mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht - Qualitätsdecke Syspro-Elementdecke - wie eine von Anfang an monolithisch hergestellte Stahlbetondecke. Das statisch und konstruktiv anrechenbare Zusammenwirken des Fertigteilelementes und des Ortbetons wird sichergestellt durch die bei der Elementproduktion gezielt aufgerauhte Oberfläche, die einen optimalen Verbund zwischen Element- und Aufbeton garantiert. Die nach statischen Belangen eingelegte Verbund-/ Schubbewehrung in Form von Gitterträgern sichert dieses Zusammenwirken. Durch die CAD/CAM-Herstellung dieses Systems - Syspro TEC - werden alle nach den einschlägigen Normen und Zulassungen statisch erforderlichen Bewehrungen und konstruktiven Details ausgeführt. Damit sind alle möglichen Grundrisse und Lastbeanspruchungen wirtschaftlich durch gezielte Vorfertigung möglich.

Im Endzustand sind technisch keine Unterschiede zur monolithisch hergestellten Decke vorhanden. Durch die Gleichstellung der Fertigplatte mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht - Syspro TEC - mit der Ortbetondecke sind die Anforderungen identisch an:

  1. Brandschutz
  2. Wärmeschutz
  3. Schallschutz

Die gültigen Regelungen sind ohne Unterschied auf alle Syspro TEC-Qualitätsdecken anwendbar.



SySpro®Elementdecke

Das System

Die Syspro-Elementdecke - Qualitätsdecke ist in allen gängigen Bauweisen und Bauarten des Stahlbetonbaus umfassend einsetzbar. Neben den optimalen technischen Lösungsmöglichkeiten bietet dieses System immer hohe Wirtschaftlichkeit und Zeitgewinn beim Baufortschritt.

  1. Einachsig gespannt
  2. Zweiachsig gespannt
  3. Flachdecke










Einachsig gespannte Decken

In einachsig gespannten Decken liegt die gesamte untere Bewehrung in Längsrichtung as,l und in Querrichtung as,q in der Fertigplatte. Der Gitterträger liegt in gleicher Richtung wie die Längsbewehrung.


Zweiachsig gespannte Decken

Bei zweiachsig gespannten Decken liegt der Gitterträger in der kürzeren x-Richtung. Die Biegezugabewehrung in x-Richtung as,x und die Mindestquerbewehrung min as,q liegen in der Fertigplatte. Die Bewehrung as,y wird auf der Baustelle auf die Fertigplatte verlegt. Die geringere statische Höhe der Bewehrung as,y wird bei der Ermittlung der Bewehrung berücksichtigt. Beim Sonderfall der raumgroßen Platte liegen as,x und as,y in der Fertigplatte.


Flachdecke

Die Lage der Fertigplatten im Grundriß hat Einfluß auf die Bemessung und auf die Bewehrungsführung. Bei der Wahl der Anordnung muß man sich über die Lastabtragung und über die Verläufe der Schnittgrößen im klaren sein.

Es wird immer wieder angestrebt, einen möglichst großen Teil der Deckenfläche mit Fertigplatten zu belegen, um den Schalungsanteil gering zu halten.

Diese Lösung hat folgende Vorteile:

  1. Keine Schalung für Ortbeton
  2. Geringe Anzahl von Fertigplatten
  3. Gleichmäßige Anordnung von Montageunterstützungen
  4. Die größere Feldbewehrung asx (<asy) liegt in den Fertigplatten, nur die kleinere Feldbewehrung asy braucht auf der Baustelle verlegt zu werden
  5. In x-Richtung befindet sich keine Fuge in den Rasterachsen, so daß für die Bemessung der Stützbewehrung in y-Richtung die gesamte Deckendicke
  6. angesetzt werden kann
  7. Fugen befinden sich nicht im Bereich der größten Drillmomente
  8. Auf Aufhängebewehrung an den Plattenstirnseiten kann verzichtet werden.












SySpro®Elementdecke

Wirtschaftlichkeit

Die fertig eingebaute Syspro-Elementdecke -Qualitätsdecke ist von einer geschalten Ortbetondecke in statischer Hinsicht nicht zu unterscheiden. Gravierende Vorteile werden jedoch bei einem Wirtschaftlichkeitsvergleich deutlich.

Die erforderlichen Arbeitsschritte zur Herstellung der gesamten Decke aus Syspro-Elementdecke -Elementen im Vergleich zur Ortbetondecke sind in der nachfolgenden Grafik gegenübergestellt.

Das Säulendiagramm zeigt das Ergebnis auf einen Blick. Mit der Syspro-Elementdecke ergibt sich eine Reduzierung der bauseits erforderlichen Arbeitsschritte im Vergleich zur örtlich geschalten Decke um ca. 50%.


Vorteile:

  1. CAD/CAM-Produktion ermöglicht individuelle Grundrißgestaltung bei absoluter Präzision.
  2. Vorfertigung im Syspro-Werk erspart das Schalen auf der Baustelle.
  3. Durch „just-in-time“-Lieferung, keine Verzögerung im Baufortschritt.
  4. Die eingebaute Bewehrung schließt Fehler auf der Baustelle aus.
  5. Aussparungen für elektrische Installationen werden schon während der Fertigung berücksichtigt.
  6. Ein detailierter Verlegeplan sichert fehlerfreies Auflegen
  7. Die glatte Untersicht erspart das Verputzen.

SySpro®Elementdecke

Konstruktionsdetails

Im Endzustand, nach dem Erhärten des Ortbetons, verhält sich die Syspro Elementdecke wie eine von Anfang an monolithisch hergestellte Stahlbetondecke. Das Zusammenwirken von Fertigteilelement und Ortbeton wird sichergestellt durch eine aufgeraute Oberfläche der Fertigplatte sowie durch die Gitterträger.
Die Bemessung der Gitterträger erfolgt nach DIN EN 1992-1-1 sowie
den bauaufsichtlichen Zulassungen für die Gitterträger, die gleichzeitig auch den Montagezustand betreffen. Zudem kann der Gitterträger bei der Bemessung als Querkraftbewehrung berücksichtigt werden.
Einzelheiten enthält unser Technisches Handbuch.


Verlegung

Die Montage - so wird's gemacht: Details Aktualisierungen und Ergänzungen finden Sie in einem separaten Download-Bereich.


Zu den Ausschreibungsunterlagen